Meinungen - Kommentare - Feedback

Ich freue mich, wenn hier Eindrücke wiedergegeben werden. Danke.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Brigitte Pappenberger (Donnerstag, 26. Oktober 2017 09:00)

    Amalfi –Törn im September 2017
    Fünf Wiederholungstäterinnen/seglerinnen und eine neu aufgenommene in der Wiener Mädels-Crew gönnten sich den Törn an der Amalfiküste. Der Blick auf Procida, Capri, Ischia, Positano, Amalfi und Sorrento ist wohl einzigartig. Aber auch für Landgänge in den schönen Orten mit dem guten italienischen Essen hatten wir genügend Zeit. Als ob das nicht schon genug wäre, nein – wir hatten wieder das große Glück, Helmut als unseren Skipper und kundigen „Reiseführer“ zu haben. Er ist und bleibt der Beste.,-)
    Natürlich, wie kann es anders auch sein, gab es wieder unvergessliche Momente bis Stunden. Stunden für diejenigen, die das äußerst wellige Meer bei wenig Wind nicht gut vertragen haben. Minuten an Spannung, Spaß und Einzigartigkeit erlebten wir bei der Busfahrt nach Anacapri. Aber auch die Nacht an der Boje vor Positano mit heftigem Geschaukel, Gewitter und aufs Boot niederprasselnden Hagelkörnern gehört dazu. Und am Ende der Woche konnten wir ALLE das Segeln bei schöner Schräglage sehr genießen. Ferner geht es mittlerweile unserer Verletzten, die Glück im Unglück bzw. einen Schutzengel an Bord hatte, auch wieder gut.
    Es war wieder eine tolle Woche mit vielen Eindrücken, Erlebnissen , Spaß und einer Menge guter Fotos.
    Helmut, wir sehen uns sicher wieder an Bord und wer weiß, wo es uns das nächste mal hinverschlägt.
    Bis dann
    Hanni, Ingrid, Karin, Monika, Ruth und Gitti

  • Athanasios Kalaitzidis (Freitag, 06. Oktober 2017 10:00)

    Super Segel turn! Hatte viel Spaß, viel erlebt und neues gesehen. Amalfi muss man einmal sehen.

  • Roman (Mittwoch, 12. Juli 2017 21:28)

    Überstellung Hanse von Frankreich - Trogir Jänner 2017.
    Abenteuer pur! Von Keinen Wind bis Stark Wind, alles dabei.
    War bereis mein 2. Törn mit Helmut und kann ihn nur weiterempfehlen! Professionell und Menschlich 1A!! Habe durch Helmut die Leidenschaft zum Segeln entdeckt.

  • Gerti Zähringer (Dienstag, 27. Juni 2017 02:36)

    Törn an der Amalfiküste vom 27.06. bis 03.06.2017

    ja, nach mehreren Malen mit Helmut unterwegs, habe ich den Törn an der Amalfiküste gebucht. Los ging es von Castellamare di Stabia. Nette Leute aus dem Flugzeug brachten mich dahin, so dass ich auf Anhieb – wie Helmut mich kurz zuvor informierte – das Boot „Unicorn“ rechts vom Hauptsteg finden konnte. Ein prächtiges Boot, wo jeder eine Kabine und eine Toilette für sich hatte. Meine war sogar mit elektrischer Spülung. Super Boot. Das machte schon viel her und auf dem Törn war ebenso alles bestens. Das Wetter war optimal, Sonne, Wind zum Segeln, zwar nicht stark, doch für meine Bedürfnisse sehr angenehm. Mal unter Segel mal mit Motor, fuhren wir die Amalfiküste entlang. Ein atemberaubender Blick nach dem anderen. Villen wie kleine Städte schmiegten sich an die Küste: Es war ein Augenschmaus, dies zu sehen. In manchen Städtchen machten wir auch Halt und besuchten die Orte zu Fuß – einfach herrlich. Meistens lagen wir vor Anker in einer romantischen Bucht, was uns ermöglichte, das morgendliche Waschen im Meer in Verbindung mit einem Schwimm zu machen. Nichts liebe ich mehr als morgens zu baden. Das ist Feriengefühl pur. Ja, die Marinagebühren waren so hoch, dass wir mehrmals ankerten und auch selbst kochten – das Beste natürlich. Kein Restaurant kann die Kochkünste von Helmut übertreffen.

    Von Amalfi ging es zurück über Capri und Ischia nach Procida. Das sollte man nicht versäumen. Ein Städtchen mit bunten Häusern, dazwischen eine Kirche, die jeder Viertelstunde schlägt – also ganz italienisch. Ja, und dann war unser Törn schon zu Ende. Am Folgetag mussten wir zurück nach Neapel, eine wunderbar, auch nachts lebendige Stadt. Die letzte Nacht, als es am Folgetag für alle hieß: Zum Flughafen.

  • Hardy Bürgstein (Sonntag, 25. Juni 2017 12:37)

    Ein Supererlebnis für Körper und Geist. Hab voll aufgetankt und fühl mich mindestens 10 Jahre jünger. Sollte es eigentlich als Kur auf Rezept geben. Kann ich nur jedem weiterempfehlen. War mein erster Törn, aber garantiert nicht mein letzter.

  • Prof dr Frank Duffner (Dienstag, 04. Oktober 2016 14:42)

    Hallo Helmut,

    vielen Dank für den tollen Törn in Sardinien Korsuka, wie immer perfekt, bis nächstes Jahr
    Liebe Grüsse
    Frank

  • Ray Pinto (Dienstag, 27. September 2016 19:36)

    Unser einwöchiger Segeltörn zwischen Sardinien und Korsika: Mit Skipper Helmut eine rundum feine Sache ! Von Starkwindsegeln bis zu entspannten Aufenthalten in den traumhaft schönen sardischen
    Buchten war alles dabei, was man sich wünscht, um die Alltagsroutine einfach mal zu vergessen. Seiner ruhigen Art, den Törn zu gestalten und seiner jahrelangen Erfahrungen kann man sich getrost
    anvertrauen.
    Beste Empfehlung - gern immer wieder. Vielen Dank, Helmut !

  • Brigitte Pappenberger (Montag, 26. September 2016 16:25)

    Seychellen September 2016

    Fünf – nicht mehr so ganz taufrische –Wiener Mädels mit unterschiedlicher Segelerfahrung bescheren Helmut seinen 1. - und hoffentlich nicht letzten – Frauensegeltörn.
    Wir kamen mit großer Vorfreude, viel Enthusiasmus für’s Segeln und Helmut’s Ruf als hervorragender Skipper im Handgepäck auf die „Venturi 450“ – unseren „Tanzpalast“.
    Unser Skipper erwies sich als erfahrener Reiseleiter, wortgewandter und geduldiger Einweiser in die Segelgeheimnisse , als interessierter Schüler der Austriazismen (Mistsackerl, Kluppen, präpotenter
    ….), als ambitionierter Grillmeister, als dankbarer Esser unserer internationalen Küche (Palatschinken, Krautsuppe, Bierbrot usw.) und als „stolzer“ Hahn in Mitten von 5 gackernden Hühnern, der quasi
    immer alles (bis auf uns) unter Kontrolle hatte. Und als einmal das Dingi Probleme machte – da war es der größte Spaß überhaupt – ein unvergessliches Erlebnis für alle. 
    Zu unseren unvergesslichen Urlaubserlebnissen zählen unter anderem außer der einzigartigen Dingifahrt, das zweimalige Ankerlichten mit rein weiblicher Oberarmmuskulatur, das Begreifen der
    eigenen/persönlichen Schwerpunkthematik auf einem Boot, natürlich das schöne und schnelle Segeln bei starkem Wind und nicht zuletzt, dass 5 Frauen (und ein Mann ) tatsächlich ohne Zickenkrieg 2
    Wochen in Harmonie mit viel Spaß verbringen können.
    Danke Helmut, für diese 2 lustigen und traumhaften Wochen in dieser wunderschönen Inselwelt.
    Und wenn wir versprechen immer gut zuzuhören, den Fenderdienst auftragsgemäß auszuführen ohne den Platz zu verlassen und vorweg etwas mehr Sport zu machen und dann auch noch im Gepäck Nutella, Zimt,
    Honig und „Hair“ haben……….nimmst du uns dann wieder mit auf einen Törn ?
    Liebe Grüße aus Wien
    Hanni, Ingrid, Karin, Ruth, Gitti

  • Gerti Zähringer (Donnerstag, 30. Juni 2016 21:07)

    Sardinien Törn: Cala dei Sardi, La Maddalena, Budelli, Bonifacio, Capo Testa, Golfo Perverso, Cala di Volpe - das alles haben wir auf dem einwöchigen Törn vom 19.06.2016 bis 25.06.2016 mit dem Boot
    "Antares" erleben dürfen. Am ersten Tag segelten wir der Gewitterfront davon und in den folgenden Tagen hatten wir super schöne Ziele, Kaiserwetter, gute Stimmung und gutes Essen, das hauptsächlich
    von Helmut zubereitet wurde. Ja und das Wichtigste bei einem Törn: Schönen Wind, mal weniger, mal mehr und den letzten Schlag mit heftiger Brise machte Helmut im wahrsten Sinne des Wortes mit
    "Links". Ein wunderschöner Törn, Ich freue mich, dabei gewesen zu sein und so viele schöne Seiten von diesen Inseln gesehen und erlebt zu haben. Danke Helmut, du bist der beste Skipper und
    Crewleader.
    Danke und bis zum nächsten Mal.
    Gerti aus Freiburg

  • Barbara (Donnerstag, 23. Juni 2016 12:19)

    Foto-Segeltörn Sardinien/Korsika
    Es war großartig, trotz Mistral.
    Der Fotoworkshop mit Volker ließ an Land keine Langeweile aufkommen. Das Segelrevier in der Vorsaison ist traumhaft.
    Mit der Crew und DEM SKIPPER wäre ich gerne noch weiter gesegelt.Im nächsten Jahr unbedingt wieder.